Hausratversicherung im Vergleich

Hausrat.jpg

Eine Hausratversicherung schützt die Wertsachen

Die Hausratversicherung ist einer der wichtigsten privaten Versicherungen. Sie sichert einen bei Schäden, verursacht durch Hagel, Sturm, Leitungswasser, Feuer, Raub, Vandalismus und Einbruchsdiebstahl, ab. Dazu zählen auch die Aufräumarbeiten und ein eventuell nötiger Hotelaufenthalt, falls die Wohnung nicht mehr bewohnbei ist. Versichert sind bei Verlust nach oben genannten Schadenseintritt alle Verbrauchsgegenstände und Einrichtungsgegenstände des privaten Haushaltes. Dazu zählen alle beweglichen Gegenstände die man bei einem Umzug mitnehmen würde oder ganz einfach erklärt, die runter fallen würden wenn man das Haus auf den Kopf drehen würde.

Wertsachen haben gesonderte Entschädigungsgrenzen. Für Gemälde, Schmuck, Antiquitäten oder Sparbücher zum Beispiel gelten je nach Gesellschaft meist 20 Prozent der Versicherungssumme.

Je nach Gesellschaft ist auch Bargeld eingeschlossen, die dann meist aber nur bis eintausend Euro.

Benötigt man dort eine höhere Summe oder man kann diese Gegenstände nicht besonders geschützt aufbewahren, kann man mit der Versicherungsgesellschaft eine Zusatzvereinbarung treffen. Dies geht aber immer mit einem Aufschlag des Beitrages daher.

Wie man eine günstige Hausratversicherung findet

Sowohl bei den Leistungen als auch im Beitrag kann man unter den verschiedenen Gesellschaften große Unterschiede finden. Deswegen sollte man unbedingt auf der Suche nach eine günstigen und zuverlässigen Hausratversicherung Preise und Leistungen miteinander vergleichen. Beispiele dafür wären unter anderem, dass die eine Gesellschaft einen Fahrraddiebstahl mit eingeschlossen hat, man bei der anderen das Rad je nach Wert extra  in den Vertrag mit aufnehmen muss. Oder es gibt bei der Elementarschadenversicherung eine Selbstbeteiligung, bei einem anderen Vertrag nicht. Man sollte also immer genau abwägen was man genau braucht und deswegen unbedingt im Vertrag enthalten sein muss.

Neuwert nicht Zeitwert bei der Hausratversicherung

Es wird immer der Neuwert der beschädigten Gegenstände erstattet. Nicht wie bei der Haftpflichtversicherung der Zeitwert. Denn dies führt immer häufiger dazu das falsche Angaben zum Schadenshergang gemacht werden. Sollte dies von der Gesellschaft bemerkt werden, führt dies zum kompletten Verlust des Versicherungsschutzes und es zählt als Straftat. Deswegen ist es immer wichtig die Angaben wahrheitsgemäß zu machen.

Die Höhe Versicherungssumme ist ausschlaggebend für die zu zahlende Prämie der Hausratversicherung. Bei den meisten Gesellschaften wird die Versicherungssumme über die reine Wohnfläche berechnet. Das bedeutet hier werden Terrassen und Balkone nicht mitberechnet die vielleicht mit im Mietvertrag stehen. In die Berechnung der Höhe der Summe werden eventuelle gewünschte Einschlüsse mit eingerechnet. Hat man einem wertvolleren Hausrat als der errechnete Wert ergibt, sollte man mit einer genauen Auflistung der Gegenstände einen neuen wert vereinbaren. Im umgedrehten Fall, wenn man eine eher spartanische Einrichtung hat, sollte man ebenso den Wert nach unten korrigieren lassen. Diese Änderungen müssen unbedingt immer schriftlich im Vertrag mit aufgenommen werden um eine Überversicherung oder eine Unterversicherung zu vermeiden. Außerdem ist die Lage der Wohnung oder des Hause ein wichtiger Faktor für die Berechnung des Beitrages. Ganz Deutschland ist in sogenannte Tarifzonen eingeteilt. Diese sagen aus wie häufig es an einem bestimmten Standort zu Stürmen oder Einbrüchen kommt.

Überspannungsschäden sollten immer in der günstigen Hausratversicherung enthalten sein.

Versicherungsort

Nur die in der Police genannte Wohnung des Versicherungsnehmers gilt als versichert.

Garage  gelten nur als Versicherungsort wenn sie sich unmittelbar in der Wohnung befinden. Dies kann sehr oft zu Grenzfällen zählen, deswegen sollte man die Garage immer extra im Vertrag aufführen. Dies benötigt man aber nicht, wenn sich nie irgendwelche Gegenstände des Haushaltes dort befinden.

Mitversichert ist der gesamte Hausrat sämtlicher Familienmitglieder sowie Lebensgefährten in derselben Wohnung. Ebenso eingeschlossen sind Gegenstände die sich vorrübergehend in einem Wohnwagen oder einer Ferienwohnung befinden. Dies gilt aber nur für einen Zeitraum von bis zu 3 Monaten, aber dafür auch weltweit. Falls man unsicher ist, sollte man vor Reiseantritt einfach bei der Gesellschaft nachfragen ob, was und wie lange mitgenommene Sachen versichert sind.

Man sollte sich auf jeden Fall immer jede Änderung oder Sondervereinbarung schriftlich bestätigen lassen. So hat man im Schadensfall hinterher keine Probleme.

Was man bei einem Umzug tun muss

Plant man einen Umzug in ein neue Wohnung oder Haus, muss man dies der Versicherung vorher melden. Wichtig sind dann die Daten des neuen Versicherungssortes und die Quadratmeter der Wohnfläche. Dies ist wichtig, weil je nach Gesellschaft ab Umzugsbeginn der Hausrat an beiden Orten für bis zu drei Monaten versichert ist. Dies sogar meist ohne zusätzliche Kosten. Werden Dinge während das Transportes von einer in die andere Wohnung gestohlen, sind diese ebenso versichert. Dies alles gilt aber nur für Umzüge innerhalb von Deutschland. Hat man vor ins Ausland zu ziehen muss man mit der Versicherung gesonderte Vereinbarungen treffen.

 

 

Sparten: